Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2642
Fulda (Landkreis Fulda)

Das Viktor-Thielemann-Haus, Wilhelmstraße 2

Das Haus in der Wilhelmstraße 2, in dem der Caritasverband für die Diözese Fulda seinen Sitz hat, ist benannt nach Domkapitular Prof. Dr. Viktor Thielemann (1867-1944). Er war Superior der Vinzentinerinnen (1900-1942) und später Domdechant. Thielemann bekämpfte im Auftrag des Fuldaer Bischofs Damian Schmitt am Ende des Ersten Weltkrieges die Nöte der Bevölkerung mit der 1917 erfolgten Gründung des Diözesan-Caritasverbandes Fulda. Von 1917 bis 1944 war er Vorstandsvorsitzender; nach seinem Tod folgte in dieser Position Domkapitular Wilhelm Hunstiger nach. Thielemann gehörte seit 1919 dem Generalvorstand des Deutschen Caritasverbandes an. Im Jahre 1933 kaufte der Verband dieses Haus in der Nähe des Domes als Büro- und Verwaltungsgebäude, in dem Pfarrer Aloys Schmand die Geschäftsführung übernahm. Das Gebäude wurde 2001-2002 grundlegend saniert und erhielt bei dieser Gelegenheit einen modernen Wappenstein des damals amtierenden Bischofs.

Das Wappen gehört zum Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen (15.2.1943-), der 2001-2008 amtierte. Es ist geviert, Feld 1 und 4: in Silber ein durchgehendes schwarzes Kreuz (Bistum Fulda, altes Hochstiftswappen), Feld 2: in Rot eine goldene Traube, Feld 3: in Gold ein grüner Pfauenwedel mit goldenem Griff. Feld 2 ist eine Erinnerung an ein Motiv, das er schon als Weihbischof geführt hat, damals noch als ganzer Weinstock. Das Symbol steht für das Gleichnis vom wahren Weinstock, zu finden im Johannesevangelium (Joh 15,1-8). Jesus beschreibt mit diesem Gleichnis, wie wichtig die gläubige Verbundenheit mit ihm ist. Feld 3 ist eine Erinnerung daran, daß er vorher Weihbischof in Paderborn war, denn der Pfauenwedel ist ein Symbol für den hl. Liborius, Bistumspatron von Paderborn. Eine Legende um diesen Heiligen erzählt, ein Pfau solle bei der Überführung der Gebeine des Heiligen von Le Mans nach Paderborn vorangeschritten sein wie ein Wegweiser. Devise: "THESAURUS IN VASIS FICTILIBUS" (= Schatz in zerbrechlichen Gefäßen, dem 2. Paulusbrief an die Korinther entnommen, 2 Kor 4,7). Hinter dem Schild ragt ein kleeblattendiges Prozessionskreuz hervor, dazu wird ein grüner Galero mit 6 (1.2:3) grünen Fiocchi auf jeder Seite geführt, wie es dem Rang eines Bischofs entspricht.

Heinz Josef Algermissen stammt aus Hermeskeil im Hunsrück, er studierte in Freiburg und Paderborn. Die Diakonsweihe empfing er am 5.4.1968, die Priesterweihe am 19.7.1969 in Paderborn. Er war Kaplan in Bielefeld und in Meschede, 1980 Pfarrer in Bielefeld-Schildesche, 1991 Regionaldekan für die Bereiche Minden-Ravensberg, Lippe und Bielefeld. Die Bischofsweihe erhielt er am 21.9.1996. Am 20.6.2001 wurde er zum Bischof von Fulda als Nachfolger von Johannes Dyba ernannt. Seit 2002 ist er Präsident von Pax Christi. Altersbedingt (75 Jahre) trat er am 5.6.2018 zurück und ist seitdem Episcopus emeritus. Während seiner Amtszeit war dieses Wappen auch am Bischofshaus (Michaelsberg 1) auf der Plakette am Eingang an der Pauluspromenade angebracht, mit dem Wechsel des Bischfs wurde das dortige Wappen ausgetauscht und aktualisiert.

Heinz Josef Algermissen hatte als Paderborner Weihbischof (1996-2001, Ernennung am 23.7.1996 zum Titularbischof von Labicum, einem antiken Bischofssitz in einer während der Kaiserzeit aufgegebenen Stadt an den nördlichen Hängen der Albaner Berge) folgendes Wappen geführt: Gespalten, rechts in Silber ein grüner Weinstock mit blauen Trauben (selbe Bedeutung wie im Wappen als Bischof von Fulda), links in Rot ein durchgehendes goldenes Kreuz (Erzbistum Paderborn, altes Hochstiftswappen). Dazu ebenfalls Prozessionskreuz, grüner Galero und 2 x 6 (1.2:3) grüne Fiocchi, gleiche Devise.

Literatur, Links und Quellen:
Position in Google Maps: https://www.google.de/maps/@50.5531169,9.6723314,19z - https://www.google.de/maps/@50.5531104,9.6722406,46m/data=!3m1!1e3
Über den Caritasverband Fulda:
https://www.dicvfulda.caritas.de/caritasimbistumfulda/werwirsind/geschichte/geschichte
Werner Kathrein: Domdechant Prof. Dr. Viktor Thielemann (1876-1944) - Gründer des Diözesanverbandes für die Diözese Fulda, Schriftenreihe des Diözesan-Caritasverbandes Fulda, Band 1, 96 S., Michael Imhof-Verlag, ISBN 978-3-935590-58-7
Über Viktor Thielemann in der Kirchenzeitung:
https://www.kirchenzeitung.de/content/100-jahre-caritas-fulda
Christoph Gregor Müller, Bernd Willmes (Hrsg.), Thesaurus in vasis fictilibus - Schatz in zerbrechlichen Gefäßen, Festschrift für Bischof Heinz Josef Algermissen zum 75. Geburtstag, Fuldaer Studien 22, Herder Verlag, Freiburg 2018, 644 S., ISBN 978-3-451-37978-9
Heinz Josef Algermissen auf Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Josef_Algermissen
Heinz Josef Algermissen in Catholic Hierarchy:
http://www.catholic-hierarchy.org/bishop/balghj.html
Heinz Josef Algermissen auf den Seiten des Bistums Fulda:
https://www.bistum-fulda.de/bistum_fulda/bistum/bistumsleitung/bischof.php?navid=221
Heinz Josef Algermissen im Bonifatiusboten:
https://www.kirchenzeitung.de/zu-besuch-bei-bischof-em-heinz-josef-algermissen
Heinz Josef Algermissenin der Tagespost:
https://www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/aktuell/Bischof-Algermissen-feiert-Goldenes-Priesterjubilaeum;art4874,201590
Über das Bischofswappen: Björn Odendahl: Die Wappen der deutschen Bischöfe
https://www.katholisch.de/artikel/11352-was-bedeuten-eigentlich-teil-3, andere: https://www.katholisch.de/aktuelles/dossiers/die-wappen-der-deutschen-bischoefe

Die Wappen der Fürstäbte und Fürstbischöfe von Fulda - Teil (1) - Teil (2) - Teil (3)

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright / Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2020
Impressum