Bernhard Peter
Galerie: Photos schöner alter Wappen Nr. 2918
Marktbreit (Landkreis Kitzingen, Unterfranken)

St. Nicolai in Marktbreit: Epitaph für Wolfgang Eckhardt

An der evangelisch-lutherischen Kirche St. Nicolai in Marktbreit ist außen auf der Nordseite ein Epitaph für Wolfgang Eckhardt (1500-21.7.1565) angebracht, der insofern für die Ortsgeschichte bedeutsam ist, weil er für die Einführung der Reformation in Marktbreit unter dem Ortsherren Georg Ludwig von Seinsheim dem Älterem (1514-1591) verantwortlich war. Für 1543 ist der erste evangelische Prediger im Ort nachgewiesen. Im Jahre 1551 erfolgte schließlich die Berufung des ersten protestantischen Pfarrers in Unternbreit, Wolfgang Burmann. Wolfgang Eckhardt stiftete der Kirche testamentarisch einen aus einem einzigen Sandsteinblock gehauenen achteckigen Taufstein, der damals für 25 fl. hergestellt wurde. Das Epitaph aus Sandstein trägt in der Mitte einen Bronzebeschlag mit den beiden Inschriften und der Wappenzone.

 

Die vierzeilige deutsche Inschrift im unteren Teil der Platte lautet: "Anno Domini 1565 den 21 July Starb / der E(h)rbar(e) und Ach(t)bar(e) Wolff Eckhart / Schulthais  Czu Marck(t)brayt Der / se(e)len Got(t) gen(a)edig sey Amen". Die größere Inschrift oben ist zwölfzeilig, lateinisch und lautet: "HOC SITA SVNT ECKHART WOLFFGANG MEMBRA SEPVLCHRO / NON VIRTVTE MINOR QVAM PIETATE FVIT / HIC CVM IVRA DABAT POPVLO, LVX CLARIOR ORBI / REDDITA. IVSTICIAE SOL RADIABAT OVES / IPSE SEQVEBATVR QVOQVE RECTO TRAMITE CHRISTVM / A QVO NOSTRA SALVS NON ALIVNDE VENIT. / HOC IPSI MAGNAE LAVDIQVE HOC CEDIT HONORI / QVOD EVERINT MVRIS MOENIA CINCTA SVIS. / LVSTRA DECEM SEXA DIECTIS TRANSEGERAT ANNIS SVMMVM VBI CLAVSERVNT FATA SVPREMA DIEM, / NVNC ES APVD SVPEROS, PLACIDE WOLFFGANGE QVIESCENS / ASPECTV ERVERIS COLLOQVIO QVE DEI".

Zwischen diesen beiden Inschriften ist die schmälere, von einer Scheinarchitektur aus Säulen und Bogen eingerahmte Wappenzone mit einem Ehewappen, bestehend aus den Schilden beider Ehepartner, die unter der gemeinsam genutzten Helmzier des Ehemannes zusammengestellt sind. Das Wappen des Ehemannes, Wolffgang Eckardt, trägt zwei Zickzackbalken, auf dem bewulsteten Helm ein beiderseits wie der Schild bezeichneter Flug, Tinkturen unbekannt. Das Wappen der namentlich nicht genannten Ehefrau, Barbara Knorr (Knor), zeigt über einem Dreiberg in geviertem Schild zwei einwärts gerichtete Schwäne mit erhobenen Flügeln mit verschränkten Hälsen, die Köpfe nach außen gerichtet. Die Tinkturen sind unbekannt, Hinweise willkommen. Auch Barbara Knorr (-26.11.1553) und die gemeinsame Tochter Dorothea Eckhardt (-1555) haben weiter links an der Außenwand der Kirche ein gemeinsames steinernes Epitaph, wenn auch nicht mit so schönem Wappenschmuck, erhalten ist nur einer der beiden Wappenschilde, der heraldisch rechte mit den beiden Zickzackbalken.

Literatur, Links und Quellen:
Lokalisierung auf Google Maps: https://www.google.de/maps/@49.6665124,10.1436151,20z - https://www.google.de/maps/@49.6665124,10.1436151,81m/data=!3m1!1e3
Kirche St. Nicolai auf Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/St._Nicolai_(Marktbreit)
Kirche St. Nicolai, eigene Webseite:
https://www.marktbreit-evangelisch.de/ - Kirchengeschichte: https://jimdo-storage.global.ssl.fastly.net/file/62fc95ac-150b-4c73-a288-358911b4ee37/Kirchengeschichte%20St.%20Nikolai.pdf

das Rathaus - der historische Tretradkran - das Haus "Zur Groe" - Epitaphien und Wappen in der Friedhofshalle

Ortsregister - Namensregister - Regional-Index
Zurück zur Übersicht Heraldik

Home

© Copyright bzw. Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2022
Impressum